/ 2012: Traumhaftes
Comeback

Bruno Spengler, BMW Team Schnitzer und BMW
gelingt Titel-Triple.

Schnitzer Motorsport kehrte gemeinsam mit BMW nach 20 Jahren in die DTM zurück – und das mit einem Paukenschlag. Schon im zweiten Rennen auf dem Lausitzring triumphierten Bruno Spengler und das BMW Team Schnitzer. Es war der 50. Sieg für BMW in der DTM und die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte, die 1992 mit einem Doppelsieg für Roberto Ravaglia und Schnitzer geendet hatte.

Spengler gewann während seiner Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte drei weitere Rennen und sicherte sich in einem dramatischen Saisonfinale in Hockenheim seinen ersten Fahrertitel. Gleichzeitig gewann das BMW Team Schnitzer die Teamwertung und BMW triumphierte bei den Herstellern. Der Titel-Triple in der Comeback-Saison war perfekt. Auch in der Wertung der schnellste Boxenstopps des Jahres lag die Schnitzer-Crew vorne.

/ DTM-Comeback in zehn Akten

Die DTM-Saison 2012 im Überblick.

Nr Datum Land Rennstrecke Ergebnisse Extras
01 29.04. Hockenheimring B. Spengler: -  /  D. Werner: 17. 
02 06.05. Lausitzring B. Spengler: 1.  /  D. Werner: 19. 
03 20.05. Brands Hatch B. Spengler: 3.  /  D. Werner: 2. 
04 03.06. Spielberg B. Spengler: -  /  D. Werner: - 
05 01.07. Norisring B. Spengler: 3.  /  D. Werner: 10. 
06 19.08. Nürburgring B. Spengler: 1.  /  D. Werner: 12. 
07 26.08. Circuit Park Zandvoort B. Spengler: 6.  /  D. Werner: 8. 
08 16.09. Oschersleben B. Spengler: 1.  /  D. Werner: 4. 
09 30.09. Valencia B. Spengler: 2.  /  D. Werner: 4. 
10 21.10. Hockenheimring B. Spengler: 1.  /  D. Werner: 5. 

/ Bruno Spengler

Der smarte Kanadier.

Persönliches Erfolge
Mein größter Fan …
„Meine Eltern.“
Meine größte Stärke …
„Motivation und Wille. Egal, wie aussichtslos eine Situation erscheinen mag, ich gebe niemals auf.“
Meine größte Schwäche …
„Ich bin sehr stur. Das kann manchmal ein Vorteil sein, ist aber leider auch manchmal ein Nachteil.“
Was die Leute noch nicht über mich wissen …
„Als Glücksbringer habe ich einen Elch von meiner Großmutter bekommen. Ich habe auch noch andere, aber die verrate ich nicht.“
2011
3. Platz DTM
2010
3. Platz DTM
2009
4. Platz DTM
2008
5. Platz DTM
2007
2. Platz DTM

2006
2. Platz DTM
2002
2. Platz Deutsche Formel Renault
2002
Meister Nordamerikanische Formel Renault
2001
5. Platz Französische Formel Renault

Galerie öffnen

/ Dirk Werner

Daddy Cool.

Persönliches Erfolge
Ich fühle mich zu Hause …
„Bei meiner Familie, egal, wo wir gerade sind. Das kann bei einem Rennen oder im Urlaub sein. So lange meine Frau und meine beiden Kinder in der Nähe sind, fühle ich mich daheim.“
Mich macht glücklich …
„Beruflich gesehen, Erfolg im Motorsport zu haben, selbstgesteckte Ziele zu erreichen. Privat, wenn es allen, die mir etwas bedeuten, gut geht. Das ist der Fall, also bin ich momentan ein sehr glücklicher Mensch.“
Am Motorsport fasziniert mich …
„Die Technik, die in einem Auto wie dem BMW M3 DTM steckt. Der Versuch, das Maximale aus dem Fahrzeug herauszuholen. Der Teamspirit bei BMW. Und generell die Herausforderung, im Wettkampf auf der Rennstrecke der Beste zu sein. Das motiviert mich.“
Mein schönster Moment im Motorsport …
„Sicher werden mir die Siege, die ich im Motorsport errungen habe, immer in Erinnerung bleiben. Dennoch war der vielleicht wichtigste Tag in meiner Karriere, als ich 2010 in das BMW Werksfahreraufgebot aufgenommen wurde.“
2012
9. Platz DTM
2010
1. Platz LMGT2-Klasse
ILMC Zhuhai
2009
1. Platz GT-Klasse
GRAND-AM Series
2007
1. Platz GT-Klasse
GRAND-AM Series
2007
1. Platz 24h-Rennen
Dubai
2007
1. Platz 24h-Rennen
Silverstone

2006
1. Platz Porsche
Carrera Cup
2006
1. Platz 24h-Rennen
Silverstone
2003
1. Platz Renault
Clio V6 Trophy
2002
1. Platz Ford
Puma Cup
2000
2. Platz Formel
König
1998
3. Platz BMW ADAC
Formel Junior Cup

Galerie öffnen

/ Autos 2012

Neustart in
Schwarz und Gelb.

Nach akribischer Vorbereitung war es im Mai 2012 soweit. Der BMW M3 DTM feierte in Hockenheim seine Premiere. Und auf Anhieb war das Fahrzeug schnell. Dirk Werner belegte gleich im ersten Qualifying den dritten Rang. Schon im zweiten Rennen folgte der erste Sieg durch Bruno Spengler.

Am Ende seiner ersten Saison hatte der BMW M3 DTM fünf Siege und fünf Pole-Positions eingefahren. Spenglers BMW Bank M3 DTM war mattschwarz beklebt, der E-POSTBRIEF BMW M3 DTM von Werner gelb.

Fahrzeug-Details BMW M3 DTM

Länge/Breite/Höhe
4.775 mm/1.950 mm/ca. 1.200 mm
Mindestgewicht
1.100 kg (+/-10 kg, inkl. Fahrer)
Chassis
CFK- Monocoque mit integrierter Tank und Stahlüberrollstruktur; CFK- Crashelemente seitlich; CFK- Crashelemente vorne und hinten
Motor
90° V8-Saugmotor, 4 Ventile pro Zylinder, reglementbedingte Luftmengenbegrenzung
auf 2 x 28 mm
Leistung
ca. 480 PS (mit Luftmengenbegrenzer
per Reglement)
Max. Drehmoment
ca. 500 NM
Hubraum
4.000 ccm

/ BMW Bank M3 DTM

Das schwarze Biest.

Galerie öffnen


/ E-POSTBRIEF BMW M3 DTM

Das schnellste Postauto der Welt.

Galerie öffnen